Bar / Café / Treffen

Das JOS

Foto: Jos Fritz Café


Freiburg

  • das JOS – Café und FreiRaum für Queerios (queerfriendly, WLAN)
  • Strandcafé – Selbstverwaltetetes Café auf dem Grethergelände (queerfriendly, WLAN)
  • Au Contraire – Cafe & Bar – Dinge anders machen (queerfriendly, WLAN)
  • Café POW – Hier treffen sich Szenemenschen, Studierende Poser (queerfriendly, WLAN)
  • Flamingo – Wohlfühlort für die ganze Menschenfamilie (queerfriendly)
  • JORIS – Bio-Café-Restaurant im Stühlinger (queerfriendly)
  • Sonderbar – Älteste Gay Bar im Zentrum von Freiburg (queerfriendly)
  • Queeres Freitagscafé – jeden 1. Freitag des Monats im Strandcafé (queer)
  • Queeres Wohnzimmer – jeden 2. Freitag des Monats im Jos-Fritz-Café (queer)
  • Bar Drei – für Frauen* – jeden 3. Freitag des Monats im Jos-Fritz-Café (flint)
  • Fetisch-Stammtisch Freiburg – jeden 1. Freitag des Monats, Rosa Hilfe (gay)
  • Stammtisch von TransAll – letzten Donnerstag des Monats, Waldsee (trans)
  • Nonbinary Stammtisch – einmal im Monat in Freiburg (nobinary)
  • SMJG – Stammtisch für BDSM interessierte bis 27 Jahre (bdsm)

Offenburg


Karlsruhe


Basel

  • ZischBar – jeden Dienstag ab 18 Uhr @ Kaserne Basel (queer)
  • Hirscheneck – Bartreff für LGTBIQ jeden letzten Sonntag des Monats (queer)
  • Saloon – offener, fliegender Ort für Lesben und ihre Freund*innen
  • Kaserne Basel – Zentrum für freie zeitgenössische Kultur (queerfriendly)
  • HEIMAT – Bar, Club, Stage, Restaurant (queerfriendly)
  • Les Gareçons – Cafe/Restaurant am Bahnhof (queerfriendly)
  • Bar Rouge – Bar im 31. Stock des Messeturms (queerfriendly)

Strasbourg


Bodensee


AUDIOGUIDE

Der kostenlose Audioguide „Queere Geschichte*n Freiburg“ erzählt an 27 Stationen in Freiburg historische und aktuelle Geschichten über queere Personen, Themen, Ereignisse, Kontroversen, Szenen und Orte. | queere-geschichten-freiburg.de

Station 8 : „Queere Bars“

Die erste queere Kneipe in Freiburg ist ab Ende der 60er Jahre das Bobbele in der Günterstalstraße. Sie wird von Schwulen und Lesben aus dem gesamten Dreiländereck besucht. Später trifft man sich im Tadjo a.k.a. ‚das Loch‘ beim Schwabentor. Ab den 80ern entwickelt sich eine vielfältige queere Barszene, die jedoch inzwischen wieder ziemlich dezimiert ist. Die älteste noch existierende queere Bar ist die Sonderbar in der Salzstraße, die sich nicht zufällig an einem sehr versteckten Ort befindet.