Kreuz unterm Regenbogen

Bitte um Vergebung: Erklärung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz zur Schuld an queeren Menschen

Anlässlich des Gottesdienstes zum Christopher-Street-Day am 23. Juli 2021 erklärt die Kirchenleitung der EKBO: Als Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz bitten wir vor Gott und den Menschen um Vergebung dafür, dass in unserer Kirche Menschen, die als homosexuell bezeichnet …

Mehr

[RDL] IDAHOBIT 2021 – Redebeiträge bei Demo in Freiburg

Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit (englisch International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia, kurz IDAHOBIT) wird seit 2005 jährlich am 17. Mai von Homosexuellen, später auch Trans-, Bi- und Intersexuellen, als Aktionstag begangen, um durch Aktionen, mediale Aufmerksamkeit und Lobbying auf die Diskriminierung und Bestrafung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen.

Mehr

[BADEN-TV] IDAHOBIT – Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie

Heute ist der IDAHOBIT? Der internationale Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie. Aktivisten auf der ganzen Welt machen auf Diskriminierung aufmerksam gemacht und engagieren sich für gesellschaftliche Toleranz. So auch die Rose Hilfe in Freiburg – zum Beispiel mit Beratungsangeboten. Menschen, die im Alltag Diskriminierung erleben, können sich hier anvertrauen.

Mehr

[NETZWERK LSBTTIQ BW] Gezielte Erfassung und konsequente Strafverfolgung von Hasskriminalität auch in BW!

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Homophobie (IDAHO) am 17. Mai 2021 macht das Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg auf den Anstieg lsbttiq-feindlicher Hasskriminalität in Deutschland aufmerksam und fordert deren gezielte Erfassung und konsequente Strafverfolgung auch in Baden-Württemberg.

Mehr

[DLF] Theologin: „Es kann keine gerechte Diskriminierung geben“

Der Vatikan verbietet die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare und verweist auf die Schöpfungsordnung. Schwule und Lesben müssten Verständnis haben für diese „gerechte Diskriminierung“. Aus Protest wehen Regenbogenfahnen an Kirchen, Theologinnen und Theologen widersprechen Rom. Eine von ihnen ist Julia Knop. Quelle: …

Mehr